Deutsche Version Vacation in Hesse Nederlandse Versie Vacation in Hesse
Information about this offerer:

Click the image to enlarge
Adress on the map


Address

Großer Feldberg


61389 Schmitten

Offers

nature, nature



Unfortunately this offerer published non but a german text. For translation: www.google.com

Der Große Feldberg ist die höchste Erhebung des Taunus und mit 878,5 m ü. NN (Stand: 1997) auch der höchste Berg des gesamten Rheinischen Schiefergebirges. Mit einer Prominenz von 670 m (über dem Sattel bei Großen Buseck nahe Gießen) und einer Dominanz von über 109 km (gegen die Wasserkuppe in der Rhön) ist er einer der bedeutendsten Mittelgebirgsgipfel in Deutschland. Der Große Feldberg liegt innerhalb der Gemarkung der Gemeinde Schmitten im Hochtaunuskreis. Das gesamte Feldbergmassiv, bestehend aus Großen Feldberg und dem weiter westlich liegenden Kleinen Feldberg (826 m ü. NN), ist Bestandteil des Taunushauptkammes (Hoher Taunus oder auch Hochtaunus).

Auf dem Plateau findet man an vielen Stellen das anstehende Gestein: den für den Hohen Taunus typischen Quarzit, wie er zum Beispiel auch am Goldgrubenfelsen an die Oberfläche tritt.

Im Gegensatz zu den meisten anderen Taunusgipfeln ist das Feldbergplateau nicht von Wald bedeckt.

Ausflugsziel
Feldbergplateau vom Aussichtsturm aus, mit Blick in den Hintertaunus
Alte Karte mit Feldbergansicht
Alte Karte mit FeldbergansichtEiner der ersten, dessen Besteigung des Großen Feldbergs belegt ist, war Johann Wolfgang von Goethe. In Dichtung und Wahrheit schreibt Goethe „Durch zufällige Anregung, sowie in zufälliger Gesellschaft stellte ich manche Wanderung nach dem Gebirge an, das von Kindheit an so fern und ernsthaft vor mir gestanden hatte. So besuchten wir Homburg, Kroneburg, bestiegen den Feldberg, von dem uns die weite Aussicht immer mehr in die Ferne lockte.“

Im 19. Jahrhundert entwickelte sich der Große Feldberg zum beliebten Ausflugsziel, vor allem für die Frankfurter Bevölkerung. In den 1860er Jahren wurde mit dem „Feldberghaus“ das erste feste Bauwerk errichtet, in dem sich 1868 unter dem Namen „Bund der Feldbergläufer“ der erste deutsche Wanderverein, der heutige „Taunusklub“, gründete.

Heute ist der Große Feldberg ein beliebtes Ziel für Motorradfahrer, Wanderer, Fahrradfahrer und Ausflügler aus dem gesamten Rhein-Main-Gebiet. Im Winter sind die Hänge des Feldberges fest in der Hand der Schlittenfahrer und Skilangläufer. Für Snowboarder und Abfahrtsläufer besteht seit vielen Jahren keine Beförderungsmöglichkeit mehr. Der ehemalige Skilift (ein Ankerlift), der Ende der 1960er erbaut worden war und für den zwei Schneisen in den Wald geschlagen werden mussten, befand sich auf der Nordseite des Großen Feldberges und verlief entlang der sog. Nordbahn-Piste (daher auch der Name „Nordbahnlift“). Der Lift stellte 1991 den Betrieb ein, weil das wegen der schneearmen Winter entstandene Defizit nicht mehr aufgefangen werden konnte. Der Name „Nordbahn“ hat den Lift überlebt und ist immer noch gebräuchlich.

Auf der Nordbahn sind im Sommer immer noch einige Spätfolgen zu besichtigen: Um die Attraktivität des Großen Feldberges zu steigern, wurden Kunststoffmatten verlegt um so ein Sommer-Skifahren zu ermöglichen. Dieser Versuch scheiterte – übrig geblieben sind immer noch Reste der weißen Kunststoffmatten.

Im Umfeld des Großen Feldberges existieren teilweise noch Lifte (z. B. in Schmitten-Treisberg). An einigen Stellen werden im Winter Behelfslifte aufgebaut (z. B. in Schmitten-Oberreifenberg am Pechberg).

Seine markante Silhouette verdankt der Große Feldberg nicht zuletzt dem Aussichtsturm (40 m). Dieser wurde 1902 errichtet und unter anderem auch von Kaiser Wilhelm II. besucht.

Freizeitangebote
Auf dem Großen Feldberg befindet sich der Falkenhof mit Falknerei, die älteste Greifvogelstation in Hessen, welche im Sommer durchgehend besetzt ist. Bei entsprechendem Wetter finden täglich um 14 Uhr Freiflugvorführungen mit Falken, Adlern und Geiern statt.
Seit 2004 findet immer im Februar ein Internationales Schlittenhunderennen rund um den Feldberg statt. Bis zu 80 Teams mit insgesamt 300 Hunden aller Rassen liefern sich beeindruckende Rennen.
Bei den Sportlern der Region ist der Feldberg auch als Sportstätte bekannt. Im Frühjahr findet der Feldberglauf statt, er führt von Oberursel aus als Berglauf auf den Feldberggipfel. Außerdem findet jeweils im August das älteste Bergturnfest im deutschsprachigen Raum statt, das Feldbergfest.

Quelle: http://www.wikipedia.de