Deutsche Version Vacation in Hesse Nederlandse Versie Vacation in Hesse
1

tourism services

In the holiday region


[show on map]
Welcome Schönbrunn (Odenwald-Bergstraße)

District: Rhein-Neckar-Kreis Verbandsgemeinde: Bergstraße

Anbieter anzeigen Bike and hiking trails in the holiday area Schönbrunn Schedule of events for Schönbrunn
Schönbrunn liegt in 117 bis 466 Metern Höhe im Kleinen Odenwald, etwa 30 km östlich von Heidelberg.

Die Gemeinde besteht aus den fünf Ortsteilen Allemühl, Haag, Moosbrunn, Schönbrunn und Schwanheim.

Schönbrunn wurde 1262 erstmals urkundlich erwähnt. Der Ort wurde vermutlich im 11. oder 12. Jahrhundert als Rodungssiedlung angelegt. Ursprünglich zum Hochstift Worms zugehörig, gelangte er nach mehreren Herrschaftswechseln 1380 zur Kurpfalz. Ab 1803 gehörte Schönbrunn zu Baden.

Am 1. Januar 1972 kam es zum Zusammenschluss der bisher eigenständigen Gemeinden Allemühl, Haag, Moosbrunn, Schönbrunn und Schwanheim.

Die erste Notiz von Allemühl findet sich im pfälzischen Zinsregister von 1369 als „Allemüllen”. Dort ist nochmals 1447 von Allemüllen die Rede und 1467 erstmals von Allemühl. Die erste Erwähnung einer Mühle in dieser Siedlung datiert vom 3. Februar 1538. Wie der Name vermuten lässt, ist das kleine Dorf aus einer Mühlenansiedlung entstanden. Es waren einst sieben Getreidemühlen hier angesiedelt, daneben eine Ölmühle und eine Schleifmühle.

Haag wurde erstmals 1416 genannt. Vermutlich gab es die Ansiedlung aber bereits um das Jahr 1000. Ursprünglich ein Wormser Lehen erwarb der Pfalzgraf Haag 1419 von den Herren von Weinsberg. Allerdings wurde der Ort in der Folge an verschiedene Adelsfamilien verpfändet, bis er mit dem Westfälischen Frieden 1648 Bestandteil der Kurpfalz wurde. Ab 1803 gehörte Haag zu Baden.

Moosbrunn wurde 1319 erstmals als „Mosbrunne” erwähnt. Zu dieser Zeit war es im Besitz der Herren von Weinsberg. Vermutlich gehörte es früher zum staufischen Reichsland um Wimpfen. Moosbrunn blieb bis 1803 als Reichslehen unter der Herrschaft verschiedener Adelsfamilien. Dann gelangte der Ort zu Baden.

Im Jahr 1369 wird Schwanheim im pfälzischen Zinsregister erstmals unter dem Namen „Schwanden” urkundlich erwähnt. 1380 kam Schwanheim von der Stüber Zent an die Kurpfalz. Die Reichsburgen Minneburg, Helmstadt und Schwarzach übten die Ortsherrschaft aus. Diese Dreiteilung geht wahrscheinlich auf die Stauferzeit, möglicherweise schon auf die Gründung der Siedlung zurück. 1810 ging Schwanheim an das Amt Neckarschwarzach, 1857 an das Bezirksamt Eberbach über und wurde mit diesem 1924 schließlich Heidelberg zugewiesen. Bis zum 1. Januar 1972 verwaltete Schwanheim auch das 2 km entfernte Dorf Unterallemühl.

Quelle: http://www.wikipedia.de
Informationen zu Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen
http://www.gemeinde-schoenbrunn.de

More information

Partner-Link
Gemeinde Schönbrunn

Holidays in the vacation region

stadium, stadium
Skateranlage in Schönbrunn
69436 Schönbrunn (Odenwald-Bergstraße)
ID: 16055
Unfortunately this offerer published non but a german text. For translation: www.google.com

Die öffentliche Skateanlage befindet sich direkt neben dem Tennisplatz in Schönbrunn.

Den Skater erwarten verschiedene Pipes, Rails und Ramps.
Rheinland-Pfalz
Holiday destinations within a radius of ()